Cookies

Yumeko verwendet Cookies. Wir dürfen diese nur mit Ihrer Erlaubnis platzieren. Durch das Platzieren von Cookies können wir Ihren Besuch auf unserer Website noch einfacher und persönlicher gestalten. Durch Klicken auf "Zustimmen" stimmen Sie dem Platzieren von Cookies zu. Über "Ändern" können Sie bestimmen, welche Cookies Sie zulassen oder nicht.

Yumeko schließt sich beim GoodShipping Program an

Bei Yumeko genießen wir natürlich Nacht für Nacht einen angenehmen Schlaf, aber das ist kein Grund, sich zurückzulehnen. Wir streben weiterhin danach, noch schönere und grünere Produkte zu finden und zugänglich zu machen. Es geht immer noch besser. Und das gilt nicht nur für unsere Produkte, sondern auch für den Transportprozess. Daher war unsere Antwort darauf, ob wir mit dem GoodShipping Program zusammenarbeiten möchten, auch ein begeistertes Ja!

Was ist GoodShipping?
Das GoodShipping Program möchte den Standard in der Schifffahrt verändern, von fossilem zu nachhaltigem Biotreibstoff. Diesem Bestreben kommt das Programm nach, indem es der Schifffahrtindustrie nachhaltigen Biobrandstoff zur Verfügung stellt und damit die verwendeten fossilen Treibstoffe ersetzt. Die Teilnahme an diesem Programm bedeutet übrigens nicht per se, dass die Schiffe, die dafür eingesetzt werden, unsere Produkte in die Niederlande zu bringen, mit Biotreibstoff gefüllt sind. Sie denken jetzt wahrscheinlich: Worin besteht dann der Zugewinn? Das erklären wir Ihnen gerne.

"Solange nachhaltige Treibstoffe nicht standardmäßig eingesetzt werden, können wir nicht versprechen, dass das Schiff mit unseren Produkten mit Biotreibstoff betrieben wird."

"Solange nachhaltige Treibstoffe nicht standardmäßig eingesetzt werden, können wir nicht versprechen, dass das Schiff mit Ihren Produkten mit unserem Biotreibstoff betrieben wird", erklärt Anniek Sluis, Growth Captain des GoodShipping Program. “Wenn wir das tun würden, müssten wir mit unserem Biotreibstoff um die ganze Welt reisen, weil die Waren unserer Kunden auf der ganzen Welt von unterschiedlichen Häfen aus verschifft werden. Das wäre eine Entscheidung, die alles andere als nachhaltig wäre.”

Wir kaufen also Biotreibstoff für die gesamte Kilometeranzahl an, die für den Transport unserer Yumeko-Produkte zurückgelegt werden muss. Dieser wird nicht für die Schiffe verwendet, mit denen unsere Produkte verschifft werden, aber trotzdem wird unter dem Strich kein CO2 für unseren Schifffahrts-Transport ausgestoßen. Obwohl die Schiffe, in denen unsere Fracht transportiert wird, nicht per se mit Biotreibstoff gefüllt sind, sind andere GoodShipping-Schiffe das sehr wohl. Dies wird in Zusammenarbeit mit GoodFuels Marine durchgeführt, dem Marktführer und Pionier auf dem Gebiet von nachhaltigen Biotreibstoffen für die Schifffahrt.

Je mehr Firmen sich dem GoodShipping Program anschließen, desto weniger Schiffe fahren letzten Endes mit fossilen Treibstoffen. Indem Yumeko am GoodShipping Program teilnimmt, wird der CO2-Ausstoß der Schifffahrtsindustrie vermindert. Das bedeutet für alle Transporte per Schiff von 2019 schon 28,63 Tonnen weniger CO2-Ausstoß, was mit dem Pflanzen von 1400 Bäumen vergleichbar ist.

Die Zukunft
GoodShipping gibt es jetzt schon gut zwei Jahre. In dieser Zeit haben sich verschiedene Firmen und Organisationen angeschlossen. Vor allem soziale Organisationen sind von der Initiative begeistert, aber inzwischen wirken auch schon große Kunden wie IKEA an dem Programm mit. Schlussendlich wird das Ziel verfolgt, nachhaltige Alternativen zum Standard zu machen, sodass fossile Treibstoffe überflüssig werden. Wir von Yumeko stehen natürlich geschlossen hinter diesem Vorsatz!

Stoffe aus der ganzen Welt
Wir haben uns bewusst dafür entscheiden, unsere Produkte aus unterschiedlichen Teilen der Welt einzuführen. Wir möchten die Textilkette von innen heraus verändern. Indem wir den Produktionsprozess im Herkunftsland der Materialien stattfinden lassen, sorgen wir dort für Arbeitsplätze. Dabei halten wir uns an die Vorgaben des Fairtrade-Zertifikats. So helfen wir unseren Bauern und Arbeitern in Entwicklungsländern, einen besseren Platz in der Handelskette zu erhalten und den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen.